Barrierefreiheit

Der englische Begriff für Barrierefreiheit heisst accessibility. Man geht vollkommen falsch in der Annahme, dass sich die Barrierefreiheit auf Menschen beschränkt mit offensichtlichen körperlichen Einschränkungen wie Lähmungen oder Blindheit. Durch die Nutzung von digitalen Medien in allen Bevölkerungsgruppen ist der Zugang zu den Informationen je nach Benutzer ganz unterschiedlich zu gestalten. So lässt beispielsweise das Sehvermögen mit ca. 50 Jahren nach. Viele digitalen Informationen werden unterwegs auf kleinen mobilen Geräten in unterschiedlichen Beleuchtungsituationen konsumiert. Da fällt es vor allem der älteren Generation schwer, die kleinen Schriften zu lesen, die kontrastarmen Texte zu erkennen oder kleine Formularfelder mit dem Finger zu treffen. Solche Situationen werden mit der Sicherstellung der Barrierefreiheit genauso verstanden wie die Möglichkeit vom Vorlesen ganzer Websites, weil eine Blindheit vorliegt.

Bereits beim User Research muss man der Umgebung, in welcher die Tools genutzt werden, genau die gleiche Wichtigkeit zukommen lassen wie die Erfassung möglicher Einschränkungen der Benutzer. Eine unter optimalen Testbedingungen elegant gestaltete App könnte im wirklichen Einsatz vollkommen unbedienbar werden, wenn beispielsweise durch Reflexionen in der Sonne auf dem Screen die Bedienelemente gar nicht mehr erkennbar sind. Deshalb ist es sehr wichtig, die Barrierefreiheit als weiten Begriff einzustufen und in der Testphase zu berücksichtigen. Wird eine App z.B. eher im Aussenbereich eingesetzt, dann ist es zwingend notwendig diese unter verschiedenen Witterungsbedingungen mit einem fein ausgestalteten Prototyp realitätsnah zu testen.

Die Beachtung von barrierefreien Anforderungen sind für uns selbstverständlich. Wenn man speziell für Menschen designt, welche auf spezielle Hilfsgeräte angewiesen sind oder auf sie zugeschnittene Bedienelemente benötigen, dann verstehen wir das als eine verantwortungsvolle Arbeit, um niemanden auszugrenzen.

Ihr Mehrwert

  • zufriedene Kunden über verschiedene Altergruppen hinweg
  • Sicherstellen vom im Bundesgesetz verankerte Statement, dass niemand aufgrund seiner Behinderung diskreminiert werden darf
  • Vertrauen schaffen als Unternehmen, indem man an verschiedene Benutzer gedacht hat
  • Zielgruppenerweiterung von ca. 15–25 % (je nach Benutzergruppe unterschiedlich hoch)

Unsere Qualifikation

  • Erfahrungen im Umgang mit Patienten oder eingeschränkten Personenbereichen
  • Kennen und Anwendung von Vorgaben und Normen